Die alten Germanen

  Kürenberger  

Akkorde


   C         G        C               G         C
Es saßen die alten Germanen zu beiden Ufern des Rheins
   C        (G7)      C               G7        C
Es saßen die alten Germanen zu beiden Ufern des Rheins
                   G7                            C
Sie saßen auf Bärenhäuten und tranken immer noch eins
    C              G          C       G          C
Sie saßen auf Bärenhäuten und tranken immer noch eins
     C
  Und eins und zwei und drei und vier,
      G        C
  sie soffen unheimlich viel Lagen Bier
  und fünf und sechs und sieben und acht,
      G                C F G G7 C
  sie soffen die ganze Nacht
  
  
  
Da trat in ihre Mitte ein Jüngling römischen Bluts
Grüß Gott! ihr alten Germanen, ich bin der Tacitus.

Da hoben die alten Germanen zum deutschen Gruße die Hand
Grüß Gott du römischer Jüngling, du bist uns wohl bekannt.

Da huben sie an zu saufen so manchen Humpen Met
sie würfelten um ihre Weiber, es wurde ziemlich spät!

Da mixten die alten Germanen dem Römer einen Trank
den soff der fröhlich hinunter, bis er zu Boden sank.

Da lachten die alten Germanen zu beiden Ufern des Rheins
und ließen ihn trinken und trinken ein Glas und immer noch eins

Und als am anderen Morgen der Römer den Schaden besah
schrieb er mit zitternden Händen in seine Germania

Wir sind zwar keine Germanen, doch üben wir uralten Brauch
wir würfeln nicht um unsre Weiber, doch saufen tun wir auch

Und das ist unsre Devise, an dieser halten wir fest:
Jung ist noch keiner gestorben, der bis ins Alter gezecht.


(Volkslied aus dem 19. Jahrhundert)